Jeder vierte Deutsche hat kein Vertrauen in die Medien. In Ostdeutschland misstraut sogar jeder Dritte den hiesigen Medien. Das geht aus einer Umfrage des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor.

Vor allem das Vertrauen in die sozialen Medien hat durch die jüngsten Datenschutzskandale wie zum Beispiel bei Facebook gelitten. Nur noch 23 Prozent vertrauen Youtube, 18 Prozent Facebook und Twitter sogar nur 14 Prozent.

Am ehesten vertrauen die Deutschen den öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiosendern (74 bzw. 72 Prozent) und den überregionalen Tages- und Wochenzeitungen (68 Prozent). Auch das Vertrauen in die großen Nachrichtenportale wie Spiegel Online & Co ist mit 68 Prozent noch vergleichsweise groß. Deutlich schlechter schneiden die privaten Fernsehsender (49 Prozent) und Radiosender (46 Prozent) ab.

Für die Studie „Vertrauen in Medien“ wurden im Mai 2018 rund 1000 Deutsche ab 18 Jahren per Onlinepanel befragt.

Quelle: Horizont